Sie sind hier: Willkommen » Schulung und Ausbildung » 34a Sachkunde

Wissenswertes:

Seit dem 1. Januar 2003 ist für die direkte Ausübung bestimmter Tätigkeiten im Bewachungsgewerbe der Nachweis einer erfolgreich abgelegten Sachkundeprüfung erforderlich.

Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in
Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr

Schutz vor Ladendieben

Bewachungen im Einlassbereich vor gastgewerblichen Diskotheken

Die Sachkundeprüfung muss jeder nachweisen, der eine der genannten Tätigkeiten ausüben will - dies gilt für das Wachpersonal in Bewachungsunternehmen, für Selbständige ebenso wie für gesetzliche Vertreter und Betriebsleiter.

Der Vorbereitungslehrgang

Die Teilnehmer erwerben die Fähigkeit, als Sicherheitsmitarbeiter im Bewachungsgewerbe tätig zu sein oder erweiterte Aufgaben zu übernehmen.
Die Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO stellt den fachlichen Nachweis für eine selbständige Tätigkeit im Bewachungsgewerbe sowie die fachliche Mindestvoraussetzung für bestimmte Tätigkeiten wie z.B. Schutz vor Ladendieben, Bewachung im Einlassbereich gastgewerblicher Diskotheken, Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlichen öffentlichen Verkehr dar.
Durch die Teilnahme an dem ehrgang erlernen Sie alle notwendigen rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten und Befugnisse, um diese regelkonform praktisch anwenden zu können.

Inhalt des Lehrganges

- Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung

- Straf - und Strafverfahrensrecht

- Gewerberecht

- Bürgerliches Recht

- Umgang mit Verteidigungswaffen

- Kommunikation/Umgang mit Menschen

- Unfallverhütungsvorschriften

- Grundzüge der Sicherheitstechnik

- Prüfungsvorbereitung (schriftlich & mündlich)

Haben Sie Interesse an Informationen oder möchten Sie wissen, wann der nächste Lehrgang beginnt?

 


Kontakt